Neuste Artikel

Schwedens Weg bewährt sich: Kaum Neuerkrankungen, keine Wirtschaftskrise

Während der Rückgang des Bruttoinnlandsprodukts in den USA auf das Jahr hochgerechnet bei über 30 Prozent und in Deutschland allein im letzten Quartal bei 10,1 Prozent liegt, wird die schwedische Wirtschaft lediglich ein Minus von 1,5 Prozent verzeichnen – und zwar für das gesamte Jahr 2020. Die (...)

Caimi-Report: Ein Arzt in Basel und sein Youtube-Kanal

Er war im Schweizer Fernsehenschon schon Gast im Ziischtigs-Club und bei Kurt Aeschbacher, zudem begrüsst er sein eigenes Publikum als Kabarettist. Marco Caimi, der in Basel niedergelassene Arzt mit einer Männerpraxis, ist Autor mehrerer Bücher und seit der Coronakrise auch ein engagierter (...)

In Spanien bleiben die Touristen aus

Die Coronakrise führt zu einem massiven Einbruch der Touristeneinnahmen in Spanien. Das berichtet Statista. Laut aktueller Angaben des nationalen spanischen Statistik-Instituts Instituto Nacional de Estadística (INE) seien die Ausgaben internationaler Touristen in dem mediterranen Land in diesem (...)

Banco Santander schreibt in der Coronakrise über 12 Milliarden Euro Verlust

Die größte Bank der Eurozone sei «wegen der Corona-Pandemie zum ersten Mal in ihrer 163-jährigen Geschichte in die roten Zahlen gerutsch». Das berichtet das Manager Magazin. Die sowohl in Europa, als auch in Nord- und Südamerika präsente Bank habe «wegen der erwarteten coronabedingten Einbußen rund (...)

Deutscher Bundesgesundheitsminister muss vor dem Kartellamt antreten

Es geht um Millionenbeträge und die Beschaffung von Masken — für deren Beschaffung Jens Spahn (CDU), Chef des Bundesgesundheitsministeriums, Ernst & Young (EY) beauftragte. Das berichtet der Tagesspiegel. Dem Bericht zufolge könnte EY Spahn «Kopfschmerzen bereiten: Dann nämlich, wenn das (...)

Coronakrise reduziert die Zahl der Ausbildungsstellen in Deutschland

In Deutschland gab es laut Statista von April bis einschließlich Juni rund 36’000 neue Ausbildungsplätze – das seien etwa 20’000 Stellen weniger als im Vorjahreszeitraum. Vor allem im April und Mai habe sich eine deutliche Diskrepanz abgezeichnet. «Der Grund für den geringen Zuwachs ist unter anderem (...)