Wandelhalle

Corona-Lockdown: No Sex, No Fun

Der Corona-Lockdown hat das Sexleben der Menschen in Österreich und in Deutschland massiv verändert. Sie fühlen sich vereinsamt und befriedigen sich mehr selbst, als vor der Coronakrise. Zu diesem Ergebnis gelangt eine Studie der österreichischen Wissenschafterin und Sexualpädagogin Barbara (...)

weiterlesen    16. Juni 2020

Fehlende soziale Beziehungen erhöhen die Sterblichkeit.

Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie aus Deutschland, die den Gesundheitszustand von über 4’000 Teilnehmenden – im Schnitt 60 Jahre alt – über einen Zeitraum von 13 Jahren verfolgte. Konkret war die Sterblichkeit um 50 Prozent erhöht, wenn die Probanden schlecht sozial integriert waren. (...)

weiterlesen    14. Juni 2020

Fast 9 von 10 Erwachsenen haben während des Lockdowns seltsame Träume

Gemäss einer Umfrage im Auftrag des US-Beratungsunternehmens «SleepStandards» mit 1000 amerikanischen Erwachsenen haben 87% seit Beginn der Pandemie ungewöhnliche und lebhaftere Träume. Offenbar vermissen die Menschen ihre Büros und Arbeitsplätze wirklich. Fast die Hälfte (49%) der Befragten gibt (...)

weiterlesen    4. Juni 2020

Welche Reaktionen kennzeichnen die Corona-Angst?

Aus einem Interview mit der Therapieforscherin Prof. Ulrike Lüken: «Wie wir uns konkret verhalten, hängt vor allem davon ab, wie unmittelbar wir bedroht sind. Man spricht hier auch von defensiver Distanz. Wenn wir Gefahr wittern, richten wir unsere Aufmerksamkeit darauf und unterbrechen anderen (...)

weiterlesen    23. Mai 2020

Rechtsmediziner der Charité: Menschen töten sich selbst – aus Angst vor einer Krankheit, die sie gar nicht haben.

Seit dem Suizid des hessischen Finanzministers Thomas Schäfer am 29. März wird in Deutschland nicht nur über die wachsende Zahl von Selbsttötungen gesprochen. Sie werden auch wissenschaftlich untersucht, u.a. vom Rechtsmediziner Michael Tsokos von der Berliner Charité. Gegenüber dem (...)

weiterlesen    19. Mai 2020